Feuer frei auf der Binnenalster:

13.09.2022

Feuer frei auf der Binnenalster:

In Hamburgs allerbester Stube brettern am 17. September ab 9 Uhr die schnellsten Vereinsachter Deutschlands um die Wette (Finals ab 18 Uhr). Direkt auf der Binnenalster, genau vis-à-vis des Hotels Vier Jahrszeiten, werden sie sprinten, auf nur 270 Metern

Sprints sind attraktiv, sehr schnell, gewaltig, kräftezehrend, mit knappsten Renn-Entscheidungen – Spannung pur. Der Veranstalter, der Deutsche Ruderverband, der Ausrichter Ruder-Club Favorite Hammonia sowie Hamburg Active City freuen sich sehr, ein solch attraktives Ruder-Event mitten in der Stadt anzubieten; umso mehr, als auch die Hamburger:innen mit jeweils einem Boot bei den Herren und den Damen in der 1. Ruder-Bundesliga vertreten sind. 
Mark Schreyer, er ist 1. Vorsitzender von Favorite Hammonia: „Unser ganzer Ruder-Club ist engagiert, hilft, wo er kann, backt Kuchen, schiebt Nachtwache in den Unterkünften, koordiniert den Bootsverkehr auf der Alster – immerhin kostet ein Rennachter ca. 60.000 Euro, da darf dann eben nichts passieren. Alle hängen sich richtig rein, um unseren Gästen aus ganz Deutschland und Österreich eine tolle Zeit in der schönsten Stadt zu bieten, natürlich auch sportlich, faire, optimale Wettkampfbedingungen.“ 
Martin Blüthmann, Initiator, Orga-Chef, aber auch Trainer des Hamburger Männerachters Active City XPress, will nicht nur mit Spitzensport punkten, sondern mit viel Spaß und Emotionen sowie auch mit Nachhaltigkeit: Die Veranstaltung ist komplett klimaneutral, es gibt E-Boote für Offizielle und Fotograf:innen, die Schiedsrichter:innen bleiben an Land, Fahrgemeinschaften bei Bootstransporten, bis hin zur maximalen Vermeidung von Abfall, vor allen Dingen Plastikmüll. 
Mehr lesen bei sporting hamburg.

Fotos: 
Einläufer -> Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga
Pic 01 -> Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga
Pic 02 -> Mein Ruderbild/RBL