Handball Sport Verein Hamburg: Volles Programm...

03.12.2020

Handball Sport Verein Hamburg: Volles Programm...

… für die 2.-Liga-Handballer des HSVH. Im doppelten Sinne.

Zum einen sind sie Corona-mäßig, gefühlt, deutlich schwerer als alle anderen Mannschaften der Stadt gebeutelt. Zum anderen, und das ist u. a. die Konsequenz daraus, haben sie im Dezember noch 8(!!) Spiele auf dem Zettel. Nach Weihnachtsstimmung fragen wir mal besser gar nicht erst.
Über die Zeit und in Summe waren 9 Spieler tatsächlich krank bzw. infiziert, was natürlich, abgesehen vom Lockdown, kaum ein regelmäßiges, konsequentes Training möglich machte. Zu Beginn der Spielzeit hagelte es gleich Spielabsagen, Verschiebungen, Quarantäne rein, raus. Und immer noch ist absolute Vorsicht geboten, und Trainer Toto Jansen und das gesamte Team nehmen die Situation nach wie vor sehr ernst. „Unsere regelmäßigen Tests sind zwar eine gute Kontrolle, aber sie verhindern natürlich keine Infektionen bzw. schützen nicht vor Infektionen, so dass wir vorsichtig sein müssen“, sagt Toto und betont: „Das Ding darf man auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen“ und er verweist auch auf  Krankheitsverläufe in seinem privaten Umfeld. Sportlich läuft es dafür eigentlich ganz vernünftig. Deutlich obere Tabellenhälfte, durchaus mit Drang nach oben, bestätigt die ursprüngliche Saisonplanung trotz allem Corona-Heckmeck. „Wir sind angetreten, in dieser Saison trotz allem wieder eine Schippe mehr draufzulegen, da ist sich die Mannschaft, da sind wir uns einig.“ Den nächsten Schritt machen, ist deswegen das Ziel. Die Tabelle ist insgesamt noch deutlich verzerrt, gespielt wird jetzt im Dezember alle paar Tage, es muss immer wieder situativ entschieden werden, wer zwischen den Spielen, auch respektive der Auswärtsfahrten, wie und was überhaupt zwischendurch trainieren kann, „da muss viel dann situativ entschieden werden“ erklärt Trainer Jansen, „da müssen wir erst mal möglichst schadlos durchkommen. Und vor allen Dingen gesund bleiben“, fügt er ehrfürchtig hinzu. 

Weiterlesen bei sporting hamburg.

Fotos: Fishing4