ITF-Damenturnier in Hamburg: Deutsche wollen angreifen

07.01.2021

ITF-Damenturnier in Hamburg: Deutsche wollen angreifen

Am DTB-Stützpunkt in Hamburg-Horn messen sich vom 10. bis zum 17. Januar 2021 auch viele deutsche Nachwuchstalente mit gestandenen WTA Tour-Spielerinnen und kämpfen um Weltranglistenpunkte.

Für viele Spielerinnen startet die Tennissaison 2021 beim Tennis Future Hamburg, einem Turnier der DTB Internationals presented by Wilson. Das Event wird vom Deutschen Tennis Bund (DTB) veranstaltet und ist mit einem Gesamtpreisgeld von 25.000 US-Dollar dotiert. Auch für die deutschen Nachwuchstalente Eva Lys (18 Jahre), Nastasja Schunk (17 Jahre), Julia Middendorf (17 Jahre) und die amtierende deutsche Meisterin Noma Noha Akugue (17 Jahre) beginnt das Jahr in der Hansestadt an der Elbe. Die vier Spielerinnen aus den Porsche-Nachwuchsteams des DTB haben eine Wildcard für das 32er-Hauptfeld erhalten und können dadurch wichtige Matchpraxis und Ranglistenpunkte sammeln.

Zudem gehen Wildcards für die 32 Spielerinnen umfassende Qualifikation an die Deutschen Sina Herrmann (19 Jahre), Mara Guth (17 Jahre), Laura Putz (17 Jahre), Nicole Rivkin (17 Jahre) und Carolina Kuhl (15 Jahre).

Turnierdirektor Mirco Westphal vom Deutschen Tennis Bund: „Der internationale Turnierkalender ist durch die Corona-Pandemie weiterhin sehr ausgedünnt. Deshalb war es uns besonders wichtig, selbst ein Turnier zu veranstalten und insbesondere unseren deutschen Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, Matchpraxis zu sammeln und sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen.“

Eva Lys

Zwölf Jahre Altersunterschied zwischen tschechischer Nachwuchshoffnung und der Topgesetzten

An Nummer eins der Meldeliste befindet sich mit der 27-jährigen Belgierin Maryna Zanevska die Nummer 252 der Welt. Die zweimalige Fed Cup-Spielerin und ehemalige Weltranglisten 105.versucht in Hamburg bereits das 18. ITF-Turnier ihrer Karriere für sich zu entscheiden, nachdem sie bereits 17 Einzeltitel auf der ITF Women’s World Tennis Tour gewann – zuletzt in Obidos (Portugal) 2019.

Nicht ganz so viel Erfahrung hat die jüngste Hauptfeldteilnehmerin Linda Fruhvirtova. Mit erst 15 Jahren gehört die Tschechin allerdings schon jetzt zu den besten Nachwuchsspielerinnen der Welt und befindet sich aktuell auf Platz 10 der ITF Junior Rangliste. Ihr Profidebüt auf der WTA-Tour gab sie im September beim Heimturnier in Prag.

Profitennis im Zeichen der Pandemie

Für die medizinische Sicherheit sorgt in Zeiten der Corona-Pandemie die SanaGroup, mit der der Veranstalter eine Kooperation geschlossen hat. Der Hamburger Spezialist für Medizinprodukte testet alle Teilnehmerinnen, deren Begleitpersonen und das Organisationsteam mehrfach während des Turniers. "Wir freuen uns, dass wir für das Turnier mit unserem Antigen Schnell-Test und unserer Ultra RT-PCR Lösung einen entsprechenden Beitrag leisten können, damit der Tennis-Spitzensport trotz der aktuellen Lage durchgeführt werden kann", sagt Dr. Thomas Wüstefeld, Geschäftsführer der SanaGroup. 

Ein weiterer Turnierpartner und Unterstützer ist die Hamburg Active City. Mit den zuständigen Hamburger Behörden wurde ein umfangreiches Gesundheitskonzept erarbeitet, das sich von der Tennisanlage über den Fahrservice bis hin zur Hotelunterbringung erstreckt.

Neben der Einzelkonkurrenz wird es einen Doppelwettbewerb mit 16 Teams geben. Die Einzel-Qualifikation startet am Sonntag, die ersten Matches der Hauptrunde finden am Dienstag statt.

Das Event wird wie schon viele andere Sportveranstaltungen im vergangenen Jahr ohne Zuschauer stattfinden. Trotzdem muss kein Tennisfan auf Spitzentennis aus Hamburg verzichten, da auf dem Tennis Channel die Spiele live aus der Halle übertragen werden. Mit dem Code „DTB2FREE” kann man das Angebot zwei Monate lang kostenlos testen, danach ist der Monatsbeitrag von 2,49 Euro fällig (monatlich kündbar). Anmeldung auf 

www.tennischannel.com

Bilder: DTB/ Mathias Schulz

Titelbild: Noma Noha Akugue

Nastasja Schunk