Judo: Heimvorteil?!

01.12.2022

Judo: Heimvorteil?!

Um die Hamburger Judoka war es ein wenig still geworden. Nach den Dauer-Erfolgen von 2016 bis 2018, drei Meistertitel in Folge, kam es 2019 zum Bruch.

Der Sponsor war weg, mit ihm die Kohle, so auch die diversen Judo-Legionäre, die damals für Hamburg antraten und gewannen. Dem Bruch auf Erlösseite folgte zwangsläufig ein Umdenken im Hamburger Judo-Verband, bei den beteiligten Vereinen. Denn immerhin war die Liga immer ein Playground, auch für den hoffnungsvollen Nachwuchs derHamburger. Also stellen sie jetzt die Förderung des Verbandsnachwuchses in den Vordergrund und gehen mit  weniger Legionären an den Start – und das funktioniert auch nicht so übel.„Wir backen im Team jetzt kleinere Brötchen und haben die Idee, viel mehr auf den Charakter der Mannschaft, der einzelnen Sportler zu schauen, wollen auch individueller fördern“, sagt Patrick, Teammitglied, aber auch der Manager der Truppe. Und trotz der Neu-Ausrichtung wurden sie 2020 sogar Meister, im letzten Jahr 3., und sie stehen jetzt für 2022 wieder im Finale der besten Vier. Respekt und Glückwunsch schon mal jetzt, für die Arbeit und den Mut zu neuen Wegen! 

Und richtig toll: Das Finale findet in Hamburg statt und sie gehen als Vorrunden-Erster aus dem Norden in die Entscheidung der letzten vier Mannschaften aus der gesamten Republik. Am 19. November steigt das Spektakel in der Sporthalle Wandsbek, Orga-Chef (er ist überhaupt auch Judo-Abteilungsleiter im T.H. Eilbeck) ist wiederum Patrick Strutz, und der will punkten: in der Active City, in der Judoszene, bei den Hamburger Fans. „Das Ganze wird ein echter Event, ist immerhin ja auch ein Liga-Finale, eine Meisterschaft“, erklärt er. Beginn der Kämpfe ist um 11 Uhr, die Siegerehrung ist gegen 17 Uhr geplant. Und wir gehen mal davon aus, dass die Hamburger:innen ihrem, unserem Team ordentlich Feuer machen, damit auch das richtige Team ganz oben steht. Im ersten Aufeinandertreffen heißt es Hamburg gegen JC Leipzig, die zweite Paarung: TSV Abensberg gegen Sportunion Annen aus Witten. Das Finale bestreiten dann die Sieger, ist klar. Reinhauen, wir wollen Euch siegen sehen.

Judo-Bundesliga Final Four,Samstag, 19.11.2022 ab 11 Uhr,Sporthalle Wandsbek

Weiterlesen bei sporting hamburg.

 

Fotos: Klaus Martin Langnaese

U21- Judoka Lasse Schriever

Das Hamburger Judo- Team