Sport und Inklusion: Auf´s Brett

15.09.2021

Sport und Inklusion: Auf´s Brett

Wir feiern Inklusion immer wieder, weil jeder kleine Schritt uns weiterbringt, so lange, bis das Wort überflüssig wird, … bis es nämlich völlig wurst ist, wer da auf dem Skateboard steht und coole Moves abliefert.

Ab sofort gibt es nämlich ein weiteres, neues Angebot für alle, die Bock haben und sich durch ihre geistige Behinderung nicht bremsen lassen. Tschakka. Wir haben mit Linda Bull (Evangelische Stiftung Alsterdorf) und Jasmin Spreckels (Skateboard e.V.)  geschnackt, denn erstmalig gibt es mit SPECIAL SKATE großartigerweise einen Kurs für Hamburger*innen mit geistiger Einschränkung zum Skaten-Lernen. Skaten ist ja schon immer „angesagt“, bleibt es offensichtlich auch, und anders als andere Sportarten verknüpft man es mit einer ganz besonderen Welt. Wen wundert’s, dass sich die ersten Neugierigen jeden 2. Sonntag im Monat um 11 Uhr auf der Rollschuhbahn in Planten un Blomen einfinden, in der Welt der coolen Skater. Raus aus dem Alltag, in die Welt des Übens, Sich-Testens, Mut-Beweisens, des Hinfallens und Wieder-Aufstehens. Das Tolle: Skaten ist immer Probieren. Für jede, jeden. Jasmin bestätigt: „Und wenn eine Übung dann endlich klappt, eine, an der man ewig rumprobiert hat, klatscht die ganze Bahn, egal was es war, und wenn es nur ums Geradeausfahren ging“, weiß sie aus eigener Erfahrung. Die Skater*innen sind Rücksicht und Miteinander auf Brettern mit vier Rollen. Der neue Skatekurs demnach ein idealer Tummelplatz um einfach mal abzutauchen, sich auszuprobieren, gar nicht aufzufallen, Fallen und Schmerzen zu lernen, immer kleine Erfolge zu genießen, Selbstvertrauen zu tanken, und das in einer Szene, in der es allen gleich geht.

Also, und WEITERSAGEN: 

Wer mag, das nächste Mal geht es am 12. September im Planten un Blomen weiter, und zwar für umsonst; Bretter und Ausrüstung (Helme und Schoner) werden bei Bedarf gestellt. Bitte meldet Euch an unter:specialskate@skateboardev.de

Weiterlesen bei sporting hamburg.

Fotos:

Bastian Boeck & Michelle Kahl